Startseite

Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V.

Herzlich willkommen! Auf dieser Homepage möchten wir Sie über die vielfältigen Aktionen unserer Vereinsmitglieder informieren. Der Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V. versteht sich als „Plattform“ für alle, die mit kreativen Ideen unser Dorf lebens- und liebenswerter gestalten möchten. In diesem Sinne darf sich jeder angesprochen fühlen, in unserem Verein aktiv mit Aktionen oder passiv als Förderer, (selbstverständlich satzungsgemäß) mitzuwirken!

Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Bitte  schreiben Sie direkt an info@nuk-grossensee.de.

Wenn Sie unsere Arbeit für Natur und Kultur in Großensee unterstützen möchten, aktiv oder auch als förderndes Mitglied, können Sie sich die Beitrittserklärung und Vereinssatzung auf unserer Seite Kontakt anschauen!

News

Herzlich Willkommen auf dem Historischen Rundweg um den Großensee!

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Die erste Infotafel für den “Historischen Rundwegs um den Großensee” wird in Kürze aufgestellt. Sie zeigt im Zentrum eine Luftaufnahme aus den Anfängen der 1960er Jahre mit den beiden Camping- und Zeltplätzen “ABC am Großensee”, der 1949 eröffnet wurde und den etwas später von Ernst Dieckow eingerichteten Zeltplatz auf …

Unsere Projekte

Historischer Rundweg um den Großensee

>Großensee ist geschichtsträchtig. Darum möchten wir in Form eines Rundwegs über die Geschichte des Dorfes an bestimmten „Stationen“ informieren. Wanderer werden an diesen „Stationen“ Infotafeln mit historischen Fotografien vorfinden. Mit dem Bild aus der Vergangenheit kann die heutige Ansicht verglichen werden. Ein Text rundet das Gesehene ab. In diesem Zusammenhang wird auch der Seerundweg neu beschildert. Da die Ausgestaltung Zeit und Engagement sowie einen entsprechenden finanziellen Unterbau voraussetzt, ist die konkrete Umsetzung mittelfristig angesetzt.

Umwelt- und Naturschutz

In jedem Sommer informiert der Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V. über das Leben unter der Wasseroberfläche des Sees. Dabei wird Unterstützung von dem Dipl. Biologen Volker Hallay angefordert, der uns das Arbeitsmaterial und  fachkundige Beratung zur Seite stellt.

Weihnachtsmärchen

Nach der Aufführung der seit Jahren beliebten Weihnachtsaufführung im Gemeindehaus Dörphus, verteilt der Weihnachtsmann im Auftrag des Naherholungs- und Kulturvereins selbstgepackte Tüten mit Süßem für die Kinder.

Großensee – der Film

Im Herbst 2015 wurde im Rahmen eines Events ein von Herrn Walter Domscheit produzierter Film gezeigt. Wir erlebten wundervolle Landschaftsaufnahmen unserer Heimat Großensee im Kinoformat. Der Film führte durch die Jahreszeiten, ergänzt durch eine Vielzahl von Interviews, die in den letzten Monaten durchgeführt wurden. Für den musikalischen Beitrag zeichnete sich Frau Katharina-Maria Kagel verantwortlich. Sie selbst und ausgewählte Musiker begleiteten den Film live(!). Von Anfang an wirkte der Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V. an der Realisierung mit und unterstützte den Event neben helfenden Händen auch finanziell. Der komplette Film ist auf DVD erhältlich und kann bei unserem Vereinsvorsitzenden bestellt werden. Zudem wird der komplette Film hier auf einer Extra-Seite vorgestellt.

Großensee Fotowettbewerb – Sieger

Der Naherholungs- und Kulturverein Großensee war überwältigt von dem großen Interesse an ihrer Fotoausstellung im Dörphus. Am Sonntag-Nachmittag gab es Gelegenheit, aus einer Auswahl von über 200 eingesandten Fotos die 4 schönsten Motive von Großensee durch ihre Stimme zu wählen. Die Siegerbilder werden auf einer Postkarte verewigt. Über 200 Bilder wurden eingesendet. 40 Bilder schafften es in die Endauswahl. Bei der spannenden öffentlichen Auszählung von 168 abgegebenen Stimmzetteln am Abend konnten sich 4 Bilder deutlich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Alle diese Bilder symbolisieren aufs Feinste die Schönheit des malerischen Ortes Großensee sowie die einzigartige Natur kurz vor den Toren Hamburgs, so Vereinssprecher Rik Uhmeier. Großensee ist auf diese Weise von seinen schönsten Seiten sichtbar geworden. Und diese können nun mit Hilfe der Postkarte festgehalten, verewigt oder verschickt werden.

1. Platz: „Nordstrand in 26 Metern Höhe“

71 Stimmen – Fotograf: Rik Uhmeier – Teilnahme: Außer Konkurrenz

Foto: Rik Uhmeier

Dieses spektakuläre Bild ist anlässlich der Standortsuche für einen Aussichtsturm in Großensee entstanden. Von einer 26 Meter hohen Hebebühne aus ist dieser Schnappschuss am letzten warmen Herbsttag des Jahres 2011 gelungen.

2. Platz = Siegerpreis: „Schwedenhaus am Großensee“

55 Stimmen – Fotografin: Petra Hübner

Foto: Petra Hübner

Da das Bild „Nordstrand in 26 Metern Höhe“ außer Konkurrenz am Fotowettbewerb teilnahm, hatte Petra Hübner den Siegerpreis für das ebenfalls sehr gelungene zweitplazierte Bild erhalten. Großensee mutet auf diesem Bild wie Südschweden an. Man ist geneigt zu fragen: „Wozu nach Schweden – Gruß vom Großensee!“ Frau Hübner freute sich über einen 100,-EUR-Gutschein für kulinarische Köstlichkeiten in einem Restaurant.

3. Platz: „Fahrräder & Ruhe am Nordstrand“

44 Stimmen – Fotografin: Julia Uhmeier

Foto: Julia Uhmeier

Dieses stimmungsvolle Bild zeigt symbolisch den hohen Freizeitwert vom Großensee. Ruhe, Sonne, Wasser und Aktivität. Die herrliche Entspannung nach einer schönen Radtour um den See. Frau Uhmeier freute sich über einen 75,-EUR-Gutschein für ein Abendessen im Dorfkrug Großensee.

4. Platz: „Ruderer am Nordstrand“

43 Stimmen – Fotografin: Gundula Nissen

Foto: Gundula Nissen

Ebenfalls ein typisches Bild für Großensee. Der See mit dem schönen Schilfgürtel und dem Ruderer. Im Hintergrund leuchtend das Grün der Bäume. Großenseer Natur von ihrer schönsten Seite! Frau Nissen freute sich über einen Helikopterflug über den Großensee. Sponsor ist der Campingplatz Großensee.

Unsere Großensee-Postkarte mit den Siegerbildern des Fotowettbewerbs erhalten Sie an folgenden Verkaufsstellen:

  • Restaurant „Alter Dorfkrug“,
  • Restaurant „Strandhuus“,
  • Restaurant „Piccolino“

Hier könnte Ihr Projekt abgebildet sein

… Machen Sie mit: Ein neues Projekt des NUK! …

Historischer Rundweg

Herzlich Willkommen auf dem Historischen Rundweg um den Großensee!

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Historischer Rundweg Grossensee Infotafel
Historischer Rundweg Infotafel am Südstrand des Großensee

Die erste Infotafel für den “Historischen Rundwegs um den Großensee” zeigt im Zentrum eine Luftaufnahme aus den Anfängen der 1960er Jahre mit den beiden Camping- und Zeltplätzen “ABC am Großensee”, der 1949 eröffnet wurde und den etwas später von Ernst Dieckow eingerichteten Zeltplatz auf den Gemeindewiesen direkt am südlichen Ufer des Großensees, dem “Südstrand”.
Ein großer QR-Code am unteren linken Rand beinhaltet einen Link zu dieser Seite. Mit einem mobilen Gerät kann der Grafikcode gescannt und man damit direkt auf dieser Seite landen . Sie wird nach Aufstellen dieser und weiterer Infotafeln mit fortlaufend weiteren interessanten Informationen aufgefüllt.

Eine alte Aufnahme mit Blick auf das unbebaute Seeufer, den jetzigen “Südstrand”. *)

Gasthof Waidmannsruh
Der Gasthof “Waidmannsruh”. *)
Eine Postkarte mit dem Datum 28.7.1912 der handschriftlichen Notiz. Pferdegespann mit Kutsche und vermutlich Gäste des Gasthofs “Waidmannsruh”, dem jetzigen “ABC am Großensee”. *)

Der Gasthof “Waidmannsruh” – später “ABC am Großensee” – wurde von Familie Uhmeier von Heinrich Berodt 1927 übernommen. Das Haus beinhaltete eine Gaststätte mit Tanzsaal und im Obergeschoß ein Pensionat.
1949 wurde mit Campingbetrieb auf dem hochliegenden Gelände oberhalb des Großensees begonnen.

Das “ABC am Großensee” in den 1950er Jahren . *)
Das “ABC am Großensee” mit Ferien-Appartements und Veranstaltungssaal steht mit seinem Haupthaus am Eingang zum gleichnamigen Campingplatz. Das ABC wird von der Familie Uhmeier in vierter, der Campingplatz in dritter Generation geführt *)

Im “ABC am Großensee” wurden dem Naherholungs- und Kulturverein Großensee bereits einige schöne Veranstaltungen ermöglicht, auch die Feier des 50-jährigen Bestehens mit einer Ausstellung im Saal und Festivitäten draußen am “Schafstall” und einem im höchsten Teil des Geländes aufgestellten Aussichtsplattform in Form einer hydraulischen Hebebühne für mehrere Personen und mit einer grandiosen Aussicht auf den Großensee, das Dorf und die ländliche Umgebung. Bilder von der Jubiläumsfeier gibt es in den News.

Blick auf den See-angrenzenden Teil des Camping-Platzes “ABC am Großensee” mit einer erhöhten Lage zum See. Über die im Hintergrund sichtbaren Holzbrücke und Treppe haben Camper direkten Zugang auf das Gelände des “Freibades Südstrand”. *)

Luftbild des Geländes am südlichen Ufer des Großensees aus den frühen 1960er Jahren mit beiden Campingplätzen, “ABC am Großensee” und “Südstrand Großensee” mit sich anschließender großer Freizeitwiese und einem weiträumigen Strand. Der Wasserstand des Großensees ist wegen mehrerer heißer Sommer eine kurze Zeit sehr niedrig . *)
Die Campingpätze “ABC am Großensee” (links) und “Südstrand” (mitte) und Freizeitwiese (rechts, jetzt “Freibad Südstrand) . *)
Der “Südstrand” in den 1960er Jahren. Blick auf Restaurant und Eingang zum Campingplatz. *)

Lorenz Lunau betrieb ab Juni 1964 für 22 1/2 Jahre die Gastronomie und den Campingplatz. 1980 kaufte die Gemeinde Großensee diesen Teil des Geländes zu dem schon vorhandenen Gelände mit der Freizeitwiese dazu. Die Stadt Hamburg unterstützte den Ausbau des Geländes zu einem Freibad mit DLRG-Gebäude, Kiosk und Sanitäranlagen als attraktives Angebot im Naherholungsgebiet für Hamburg und Umgebung. Seit 1984 besteht es jetzt so. Der Campingplatz wurde aufgegeben. 1985 übernahm Egbert Kleesaat als neuer Pächter das Südstrand-Gelände mit Gastronomie bis 1995. Das Gebäude bekam einen neuen Sanitärtrakt und dadurch einen vergrößerten Schankraum.

Parkplatz direkt auf dem Gelände des Südstrands. Die Aufnahme aus den frühen 1960er Jahren zeigt das damalige Verständnis vom bequemen Parken direkt am Zielort . *)
Blick auf das Gelände des “Freibades Südstrand”. Die Holzbrücke über die Corbek rechts im Bild verbindet das Gelände des ehemaligen “Campingplatzes Südstrand” mit der früher genannten “Freizeitwiese” , Die beiden Teile bilden jetzt eine Einheit und werden von der Gemeinde Großensee betrieben *)
Luftbild von beiden Campingplätzen – links dem “ABC am Großensee” und rechts dem “Südstrand Großensee” (später “Zur Corbek”, anschließend wieder “Südstrand” und jetzt “Piccolino” . *)

Das Restaurant Corbek: Von der Kuhwiese zum Freibad mit Gastronomie

Erschienen im “Der Waldreiter”, 52. Jahrgang 11.2000 (gegründet 1949 von Nicolaus Henningsen), herausgegeben vom “Heimatverein Grosshansdorf-Schmalenbeck e.V”
Es ist nun schon fast ein Jahr her: Kurz vor Weihnachten 1999 brannte das Restaurant “Zur Corbek” am südlichen Ende des Großensees aus. Ein schwerer Schlag für die Pächter und alle Stammgäste, die schon einen Tisch reserviert hatten für ihr Weihnachtsessen! Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es endlich soweit: Das Restaurant nimmt
wieder seinen Betrieb auf, auch der “Großenseer Kulturwinter” beginnt.
Eine gute Gelegenheit, einen Blick zurückzuwerfen auf die Anfänge des Restaurants und die vorherigen Pächter.

Alte Großenseer erinnern sich noch, dass die Wiese am Südstrand des Sees nur Kuhwiese war. Ältere wissen noch, dass nach dem Krieg die Hamburger am Wochenende mit dem Fahrrad und Zelt kamen. Der obere Teil gehörte der Gemeinde, der untere Teil Herrn Dieckow. Er machte daraus den Campingplatz mit Kiosk, erweiterte dann das Gebäude,
und Lorenz Lunau betrieb ab 01.06.1964 die Gastronomie und den Campingplatz, auf dem sich unterdessen viele Dauercamper mit ihren Wohnwagen angemietet hatten. 1980 kaufte die Gemeinde Großensee diesen Teil des Geländes zu dem schon vorhandenen dazu. Die Stadt Hamburg unterstützte den Ausbau des Geländes zu einem Freibad mit DLRG-Gebäude, Kiosk und Sanitäranlagen als attraktives Angebot im Naherholungsgebiet für Hamburg und Umgebung. Seit 1984 besteht es jetzt so. Der Campingplatz wurde aufgegeben.
1985 übernahm Egbert Kleesaat als neuer Pächter das Südstrand-Gelände mit Gastronomie. Das Gebäude bekam einen neuen Sanitärtrakt und dadurch einen vergrößerten Schankraum. Kleesaat kam aus der ehemaligen DDR und nutzte 1995 die Öffnung der Grenze zu einem Rückgang in seine Heimat. Ein neuer Pächter wurde gesucht und gefunden. Malte Thumann, ein Großenseer, übernahm ab 01 .04.1995 als neuer Pächter das Restaurant, nannte es jetzt “Zur Corbek” nach dem Bächlein, dessen Zufluss vom See am Haus vorbeirinnt. Die Gastronomie wurde erweitert und die Küche mit ihren heimischen, herzhaften Gerichten gewann zunehmend treue Gäste, die auch die familiäre Atmosphäre des Hauses schätzten.
Im Winter bot das Haus den Kulturwinter an, mit Lesungen und musikalischen Auftritten bekannter Künstler.
Dann die Schreckensnacht am 23.12.1999. Alles was mühsam aufgebaut war, durch einen Kabelbrand zerstört. Der Pächter konnte sich nur noch durch einen Sprung vom Balkon retten.
Da das Gebäude ja Eigentum der Gemeinde war, musste man die kommunalen Regularien
einhalten, die den Wiederaufbau etwas zögerlich wirken ließen. Aber auch die Hürden sind genommen. Ab Mitte November ist das Haus wieder geöffnet und beginnt wieder mit dem der Jahreszeit angepassten, viel gelobten und ersehnten, traditionellen Gänsebratenessen.
Auch der Kulturwinter beginnt wieder mit einem renommierten Künstler. Am 07.11.2000 liest Charles Brauer. (Bei Erscheinen des -Waldreiter- leider schon gewesen.)
Der nächste Abend ist dann der 07.12.2000, und wie im letzten Jahr ist es eine weihnachtliche Lesung mit Peter Striebeck, der schon zum dritten Mal in Großensee liest, was zeigt, wie gut diese Lesungen angenommen werden.
Das Team des Restaurants “Zur Corbek” ist der Familie Thumann treu geblieben und weiterhin auch für die Gäste wieder da.
Der Heimatverein freut sich mit der Familie Thumann über den neuen Start und wünscht viel Erfolg in dem nun schöner gewordenen Haus.

Die Ausgabe 11/2000 der Zeitschrift “Der Waldreiter” können Sie hier downloaden. Den Artikel mit Abbildungen finden Sie auf den Seiten 38 und 39.

“Zur Corbek” 1995-2010
Das “Piccolino” wird seit 2015 von der Familie Butt geführt
Eine alte Postkarte mit Blick auf den Großensee und das Gegenüber liegende Dorf von einem Aussichtsturm auf dem Gelände des jetzigen Parkplatzes am “Freibad Südstrand” . *)

Nachdem Malte und Brigitte Thumann bis 2010 die “Zur Corbek” führten, übernahm einige Jahre Felix Schickler die Bewirtschaftung vom Restaurant unter dem Namen “Südstrand” und dem “Freibad Südstrand” und seit Februar 2015 die Familie den Betrieb des Restaurants unter dem Namen “Piccolino” .

Und diese Informationstafeln sind in Planung:

Die “Strandhalle”, 1926 erbaut trägt jetzt den Namen “Strandhus”. *)
Das Gelände, auf dem das “Restaurant Schlossberg” stand, ist mit neuen Gebäuden in Privatbesitz . *)

*) Die Abbildungen auf dieser Seite stammen aus dem Amtsarchiv Trittau und zum Teil aus Privatbesitz. Die Nutzung ist gemeinfrei und sollte bei Nutzung mit diesem Hinweis weitergegeben werden!

Zurück zum Anfang der Seite

Über uns

Gründung & Historie

Gegründet wurde der Verein am 11.Mai 1966 unter dem Namen Fremdenverkehrs- und Kulturverein Großensee. Die Ziele des Vereins waren von Anfang an neben der Förderung des Fremdenverkehrs vor allem auch der sensible Umgang mit der Natur und die Stärkung der Attraktivität des malerischen Ortes Großensee.

Der Verein ist ein Bekenntnis zu Großensee und seiner in der Metropolregion Hamburg einzigartigen Natur.

In den ersten Jahren stand die Förderung des Fremdenverkehrs im Vordergrund.

Seit 1986 rückte auch die Verschönerung des Dorfes für die Bürger von Großensee in den Fokus.

Seitdem organisierte der Verein über viele Jahre im Frühjahr eine Dorfreinigung, bepflanzte Blumenkübel, und veranstaltete einen Laternenumzug mit einem Spielmannzug. Zudem wurden zum Weihnachtsmärchen die Kleinen des Kindergarten Großensees mit selbstgepackten Tüten beschenkt. Es wurden an verschiedenen Stellen im Ort Bänke aufgestellt und andere ortsansässige Vereine unterstützt. So wurde unter anderem der Kauf eines Musikinstruments ermöglicht und auch die Jugendwehr erhielt einen Zuschuss in ihre Kasse.

Seit 2000 ist die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt. Verbunden war damit auch eine Änderung zum Namen Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V.

Heute ist der Verein als belebendes Element in Großensee nicht mehr wegzudenken.

Mit vielen neuen spannenden Projekten werden die satzungsmäßigen Ziele auch in Zukunft weiter verfolgt werden.

Ihr Norbert Paech
1. Vorsitzender

Wenn Sie Mitglied werden möchten:

Laden Sie mit diesem Link einen Aufnahmeantrag herunter”

Satzung des Vereins:

Laden Sie mit diesem Link die Satzung herunter!