Jahresrückblick 2019

Den Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V. (NUK) gibt es schon über 50 Jahre! Damals wurde er am 11. Mai 1966 als Fremdenverkehrs- und Kulturverein Großensee gegründet und hatte neben der Förderung des Fremdenverkehrs vor allem auch der sensible Umgang mit der Natur und die Stärkung der Attraktivität des malerischen Ortes Großensee zum Ziel.

Blick auf den Großensee
Blick auf den Großensee.

Der Verein ist ein Bekenntnis zu Großensee und seiner in der Metropolregion Hamburg einzigartigen Natur. Viele der damaligen Aktivitäten hatten großen Zuspruch, wie die gemeinsame Dorfreinigung, Blumenkübel im Ort zu bepflanzen, den Laternenumzug mit einem Spielmannszug zu organisieren, Kindergartenkinder zum Weihnachtsmärchen vom Weihnachtsmann mit selbst gepackten Tüten zu beschenken, der Jugendfeuerwehr einen Zuschuss für ihre Kasse zu geben und u.a. den Kauf eines Musikinstruments zu ermöglichen. Einige werden in Tradition weitergeführt, zudem hat der Verein seine Aufgaben mit wachsendem Interesse der Bewohner an Kunst, Kultur und Musik erweitert und will mit seinen Aktivitäten Denkanstöße geben und damit ein Miteinander aller Großenseer, Jung und Alt, fördern.

Seit 2000 ist die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt. Verbunden war damit auch eine Änderung zum Namen „Naherholungs- und Kulturverein Großensee e.V.“. Heute ist der Verein als belebendes Element in Großensee nicht mehr wegzudenken.

Zu den fortlaufenden Projekten gab es interessante Veranstaltungen, die durch Initiative der Vereinsmitglieder organisiert und von Sponsoren unterstützt wurden. Großenseerinnen und Großenseer sind gern gesehene Gäste aber auch zu neuen Ideen und aktivem Mitwirken herzlich eingeladen! Die Vereinsmitgliedschaft ist nicht teuer! Informationen dazu und wie man Mitglied werden kann, gibt es hier auf dieser Seite!

Unsere aktuellen und weiter fortgeführten Projekte sind zum einen der „Historische Rundweg um den Großensee“: Großensee ist geschichtsträchtig. Darum möchten wir in Form eines Rundwegs über die Geschichte des Dorfes an bestimmten „Stationen“ informieren. Wanderer werden an diesen „Stationen“ Schilder mit historischen Fotografien vorfinden. Mit dem Bild aus der Vergangenheit kann die heutige Ansicht verglichen werden. Ein Text rundet das Gesehene ab. In diesem Zusammenhang wird auch der Seerundweg neu beschildert. Da die Ausgestaltung Zeit und Engagement sowie einen entsprechenden finanziellen Unterbau voraussetzt, ist die konkrete Umsetzung mittelfristig angesetzt.

Die erste Tafel ist fertig. Sie zeigt eine historische Luftaufnahme des südlichen Teils des Großensee mit seinen am Ufer angelegten Zelt- und Campingplätzen und einer Liegewiese, dem heutigen Freibad „Südstrand“. Unten links ist ein „QR-Code! abgebildet, der – wenn mit einem Smartphone mit einer QR-Lese-App ausgestattet – mit einen Link auf eine Seite mit weiteren interessanten weiteren Informationen leitet. Die Tafel wird im Frühjahr 2020 aufgestellt und eingeweiht.

Der Umwelt- und Naturschutz in der Bildung für Kinder und Erwachsene steht zum anderen an oberster Stelle in einem weiteren Projekt mit festem Bestandteil in unserem Programm: In jedem Sommer informiert der NUK über das Leben unter der Wasseroberfläche des Sees. Dabei werden wir von einem Dipl. Biologen unterstützt, der uns Arbeitsmaterial und fachkundige Beratung zur Verfügung stellt. Besucht werden die Exkursionen von Jung und Alt.

Volker-Hallay und Gerald Meissner vom NUK erklären bei einem Dorffest Flora und Fauna .

Im vergangenen Jahr hatten wir einen noch im Alter aktiven Sportler zu Gast: Der Boxer Jürgen Blin hat in jungen Jahren einmal in Großensee gelebt und kam nun zu Besuch, um besonders jungen Menschen mit dem Auf und Ab seiner persönlichen Biografie ein Beispiel für eine sportliche und beispielhafte Karriere zu geben. Eine Gruppe Trittauer Schüler und weiterer Teilnehmer aus Großensee ließen sich von dem Box-Champion, der schon gegen Muhammad Ali geboxt hatte, durch ein anspruchsvolles Training führen. Bei einem anschließenden GetTogether und einer kleinen Talkrunde gabs für die Gäste so einiges an gemeinsamen Erinnerungen auszutauschen.

Profi-Boxer Jürgen Blin war zu Gast beim NUK
Profi-Boxer Jürgen Blin trainierte mit Jugendlichen bei einer Veranstaltung des NUK .
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Zwei kurze Clips mit dem Nachmittagstraining von Jürgen Blin mit Mitgliedern einer Boxschule in den Räumen des ehem. „ABC Am Großensee“.

Im Herbst lud der NUK zu einem gemeinsamen Singen mit der Großenseer Sängerin Katharina Maria Kagel in den neu restaurieren Tanzsaal des ehemaligen „ABC am Großensee“ ein. Unter dem Motto „Großensee singt – laut und schön“ hatten viele Großenseerinnen und Großenseer unter fachlicher Anleitung der Sängerin einen immensen Spaß, ihre Gesangstalente unter Beweis zu stellen und mit der eigenen Stimme Schlager, Chanties und rockige Stücke zu Gehör zu bringen. Möglich war das durch punktgenau synchronisierte Projektion der Songtexte an eine Leinwand.

Katharina Maria Kagel moderierte das gemeinsame Singen im Saal des ehem. „ABC an Großensee“.
(Fotos: Walter Domscheit)

Beide Veranstaltungen konnten Dank großzügiger Überlassung der Räumlichkeiten in dem ehemaligen Gasthaus der Familie Uhmeier stattfinden. Ein Jahr zuvor fand dort anlässlich des 50jährigen Jubiläum des NUK auch eine Ausstellung mit Fotografien aus dem Ort statt.

Zu regelmäßigen Besprechungen und Versammlungen trifft man sich privat und in den Räumlichkeiten der örtlichen Gastronomie. Wer Lust hat, kann sich gerne bei unserem Vereinsvorsitzenden Norbert Paech per Email info@nuk-grossensee.de oder telefonisch unter 04154/6981.